Samstag , 16 Dezember 2017
Startseite » Fahrradtasche » Geigerrig Bike RIG – Trinkblase und Satteltasche im Review
ODLO Webshop Deutschland
Geigerrig Bike RIG – Trinkblase und Satteltasche im Review

Geigerrig Bike RIG – Trinkblase und Satteltasche im Review

In Europa kennen wir leider nur die einfachen Fahrradtaschen, schaut man jedoch über den großen Teich, so lassen sich gerade in Amerika sehr viele interessante Produkte entdecken. Mit dem Geigerrig Bike RIG haben wir so z.B. eine Satteltasche, die bei uns auf den Outdoormessen einen sehr guten und bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Ohnehin ist Geigerrig immer mal wieder für Innovationen gut, die natürlich auch sehr oft prämiert wurden. Für uns daher wieder ein Grund uns die neuen Produkte mal genauer anzuschauen und hatten nun die Gelegenheit es mal unseren Touren zu testen.

Geigerrig Bike RIG

Sofern man das Produkt noch nicht kennt oder noch kein Bild vom dem Bike RIG gesehen hat, so fällt es einem wahrscheinlich schwer zu verstehen, warum und wieso gerade eine Satteltasche auf einer Messe unter vielen anderen Produkten so einen besonderen Eindruck hinterlassen haben soll. Wollen wir für noch mehr Verwirrung sorgen, so sei auch der Preis von knapp 140 € nicht unerwähnt. Um ehrlich zu sein, hat der Bike Rig jedoch nur den Montageort mit einer klassischen Satteltasche gemeinsam und man mag dieses Produkt nur sehr ungern auf das Niveau einer simplen Tasche reduzieren. Durchaus lässt sich aber auch der gleiche Inhalt einer Satteltasche im Bike RIG verstauen, nur dass der Bike RIG alles andere ist, als nur eine gewöhnliche Radtasche.

Geigerrig Bike RIG Bild  616

Für uns ist der Bike RIG Luxus pur und dieser in seiner größten Ausprägung, denn wer Rucksäcke beim Radfahren nicht besonders mag, bekommt nun direkt eine Alternative geboten. Vielleicht eine gewagte These, aber wer einen Bike Rig unterm Sattel hat, der kann sich auf Tour seinen kleinen Bike-Rucksack nebst Trinksystem direkt mal sparen. Im Innern des Bike Rig verbirgt sich ein 0,95 l (32oz) Wasser Reservoir, dass die Satteltasche direkt mal einem Trinkrucksack ebenbürtig macht.Genauso wie das klassische Trinksystem im Rucksack, hat nun auch der Bike RIG einen langen Trinkschlauch, der jedoch nicht beim Radler hinauf, sondern vorne zum Lenker führt. Saugen gibt es bei den Geigerrig Trinksysteme nicht mehr, stattdessen spritzt das Wasser je nach Wunsch nur so aus dem „Mundstück“ und so ist das Ende vom Trinkschlauch auch am Lenker montiert und kann dort dem nach vorn geneigten Radfaher direkt in den Mund spritzen. Wie man das Set montiert bzw. wo es entlang führt, kann man sehr gut im Produktvideo sehen.

Das System selber ist nicht neu, sondern schon seit einigen Jahren in den äußerst robusten Trinkrucksäcken verbreitet. Auch hier hatte man eine geteilte Trinkblase, wo ein aufgepumpter Bereich der Blase den Inhalt der anderen Kammer durch den Schlauch drückt. Auch beim Geigerrig Bike Rig hat man dieses System, nur dass man hier entweder den Pumpsack in der Satteltasche hat oder ihn sich bequem auf den Rahmen befestigen kann. Je nach erforderlichen Druck kann man immer mal wieder nachpumpen, ansonsten lässt sich das Trinksystem auch wieder ganz klassisch nutzen, in dem man am Mundstück saugt.

Sekt oder Selters?

Vielleicht weder noch! Aus unserer Sicht gibt es kein Allroundprodukt, dass immer und zu jeder Zeit die richtige Wahl ist. Wir hatten den Geigerrig Bike RIG sowohl auf Touren mit dem Rennrad, als auch mit dem Mountain-Bike im Einsatz. Die Montage ist spielend einfach, denn dank Klettverschluss könnt Ihr, aber leider auch der gemeine Strauchdieb, das System schnell de- und natürlich wieder montieren. Insofern habt ihr eine Tasche, die ihr ohne Werkzeug an jedes Eurer Räder montieren könnt.Geigerrig Bike RIG Bild  313

Die Qual der Wahl habt ihr beim unterbringen des Pumpsack. Wir haben uns entschlossem den Pumpsack auf dem Rahmenrohr unter der Sattelspitze zu montieren. In diesem Fall habt ihr deutlich mehr Platz in der Satteltasche und könnt das von der Trinkblase unabhängige Fach für Regenjacke, Montagewerkzeug oder Energyriegel verwenden. Dies wäre dann auch der nächste Punkt, der sehr positiv auffiel, denn Ihr habt mit dem Bike Rig eine verhältnismässig große Tasche dabei, die auch deutlich mehr Platz bietet, als die klassische Satteltasche, wo zumindestens bei unserem Rennrad in der Regel nur ein Ersatzschlauch oder das Pannenspray Platz fand. Einen Rucksack konnte das Fach in den meisten Fällen auch sehr gut ersetzen, vorausgesetzt natürlich, der Rucksack war in den jeweiligen Fällen nur ein sehr kleines Exemplar mit unter 10 Litern. Habt Ihr normalerweise größere Rucksäcke dabei, so ist der Bike Rig natürlich in seinem Volumen überfordert.

Fazit

Wir müssen gestehen, wir waren uns selber nicht so ganz schlüssig, woran kann man den Bike Rig anbringen und wo macht er Sinn. Unser persönliches Ergebnis war mit der Wahl auf das Mountain Bike verbunden, denn hier waren in der Regel die Momente am häufigsten, wo wir überhaupt einen Rucksack trugen. Dieser fiel nun dank dem Bike Rig weg, ohne dabei Einbußen zu erleben, im Gegenteil sogar. Dank des Bike RIG war der künstliche Schwerpunkt auf dem Rücken weg und man fühlt sich wohler auf dem Rad an sonnigen Tagen. Sollte man zu denjenigen gehören, die auf Tour besonders viel trinken, könnte der Rucksack im direkten Vergleich zum Bike Rig unterwegs vielleicht doch mehr Liter bieten. Beim Rennrad war letztenlich der Eindruck, dass man mit getrennten Flaschen besser unterwegs ist, als mit einem Trinksystem.  Beim Trinksystem verliert man gern den Flüssigkeitsstand im Innern  der Blase aus den Augen und so haben wir auf besonders schweißtreibenden Touren immer mal wieder getrennte Systeme dabei. Wäre eine Flasche leer, so würde man dies direkt mitbekommen und könnte sich so den Wasserkonsum besser einplanen, als z.B. beim Wasserreservoir im Trinksystem.

Geigerrig Bike RIG Bild  003

Alles in allem ist der Geigerrig Bike Rig ein sehr ansprechendes Produkt, dass wir vollkommen weiterempfehlen können. Am liebsten wäre es uns, wenn man diese Linie fortführen würde und es nicht nur bei diesem einen Produkt bleiben würde. Mit mehr Volumen könnte die Tasche dann auch für Radwanderer besonders interessant sein.

In Europa kennen wir leider nur die einfachen Fahrradtaschen, schaut man jedoch über den großen Teich, so lassen sich gerade in Amerika sehr viele interessante Produkte entdecken. Mit dem Geigerrig Bike RIG haben wir so z.B. eine Satteltasche, die bei uns auf den Outdoormessen einen sehr guten und bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Ohnehin ist Geigerrig immer mal wieder für Innovationen gut, die natürlich auch sehr oft prämiert wurden. Für uns daher wieder ein Grund uns die neuen Produkte mal genauer anzuschauen und hatten nun die Gelegenheit es mal unseren Touren zu testen. Geigerrig Bike RIG Sofern man das Produkt noch…

Review Übersicht

1. Eindruck
Verarbeitung
Platzangebot
Montage
Bedienbarkeit
Größe

Gesamtergebnis

Zusammenfassung : Der Geigerrig Bike RIG, mehr als nur eine gewöhnliche Satteltasche! Beim Training, auf MTB-Touren oder einfach nur für den Weg zu Arbeit. Das Trinksystem stillt in der Hitze den Durst und mit dem großzügigen Fach hat man auch etwas für Panne oder gegen Wind und Regen dabei

Nutzerbewertungen: Sei der Erste !
82
terrific.de - Ausrüstung für den Outdoor-Sport

Über Redaktion | Zweirad-Blog.de

Neue Fahrräder, interessante Mountain-Bike Touren in den Alpen, zahlreiche Tipps für den nächsten Radurlaub aus Sicht eines Mountain-Biker bzw. Rennrad-Fahrer und natürlich Touren für das Radtrekking im In- und Ausland präsentieren wir Euch zusammen getragen und aufbereitet auf unseren Seiten des Zweirad-Blog. Damit Ihr auch in Zukunft immer bestens informiert seid, folgt uns auf den sozialen Kanälen wie Twitter, Facebook oder kommt in unsere Kreise bei Facebook.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Globetrotter